Kreativ und Dekorativ

  • Dies und Das,  Kreativ und Dekorativ

    Orimoto- die Kunst ein Buch zu falten

    Schenkt alten Büchern ein zweites Leben.

    Ok, wahrscheinlich wird sich, bei vielen von Euch nun euer innerer Mr. Monk im Grabe umdrehen.

    Wem ein Eselsohr in seinem Lieblingsbuch, Angstzustände und Beklemmung verursacht, der wird wohl jetzt verzweifelt die Hände vor seinem Gesicht zusammenschlagen.

    Buchseiten umknicken, und das noch mit voller Absicht?

    Glaubt mir, es kann sich lohen, und hey, Ihr müsst ja nicht Euren Lieblings-Harry-Potter dafür verbraten. Irgend ein alter Schinken, den Ihr für 50 Cents am Flohmarkt erstanden habt, ist gerade recht. Hauptsache er hat ein Hartcover, sonst steht Euer Kunstwerk am Ende nicht gut.

    Ich habe mir für diesen Beitrag mal was anderes überlegt. Bin sozusagen mit der Zeit gegangen und habe den Werdegang, meines alten Reader Digest, hin zum dekorativen Schmuckstück, in einem Video dokumentiert.

    Wenn Euch mein Beitrag gefallen hat, dann gebt mir geren einen Daumen hoch oder hinterlasst mir ein Feedback.

  • Kreativ und Dekorativ

    15. Dezember, Tag des Weihnachtsbaums aus Büchern

    Um den Kuriositäten noch eins draufzusetzten, hat „kuriose Feiertage.de“ den „Tag des Weihnachtsbaums aus Büchern“ ins Leben gerufen.

    Was für ein Zufall! Wenn der nicht wie gemacht für „leseecke.org“ ist, dann weiß ich auch nicht.

    Da habe ich mich mal wieder an mein Bücherregal gemacht, um die geeigneten Exemplare dafür hervorzuholen. Einige stecken ja bereits in meiner Weihnachtskrippe, siehe meinen Post „7. Dezember, Tag der Weihnachtskrippe“. Die Heilige Familie, habe ich mir mal eben dort ausgeborgt und sie zu einem Besuch bei meinem Weihnachtsbaum eingeladen. Sie stehen auf guter Erde, einem Werk, beinahe genauso alt wie die Geschichte rund um das Christkindl (ja, okay, aber zumindest beinahe).

    Wie jedes Bauwerk, braucht auch mein Weihnachtsbaum ein solides Fundament.

    Der Stamm sollte braun sein, dank einiger Readers Digest, aus dem Nachlass meiner Großmutter, war dies einfach zu lösen. Die goldenen Streifen, fand ich passend zum thema

    Ein robuster Bildband, hat eine tragende Rolle erhalten.

    Schicht für Schicht, wächst das Bäumchen in die Höhe.

    Gut ausbalanciert, damit der „Stamm“ es tragen kann.

    Ein goldener Stern und einige Girlanden, verleihen meinem Baum ein weihnachtliches Kleid.

    Eine Lichterkette, lässt ihn auch im Dunklen gut aussehen.

    Mein Fazit: Der Weihnachtsbaum aus Büchern, ist nachhaltig, nach Weihnachten räumt man ihn einfach zurück ins Bücherregal und vermeidet so auch noch Abfall und rettet einem Baum das Leben.

    Der positive Nebeneffekt, man entdeckt verschollen geglaubte Schätze, Bücher, von denen man nicht mehr gewusst hat, dass man sie überhaupt besitzt und Bücher die man schon lange mal lesen wollte und einfach darauf vergessen hat. Vielleicht findet Ihr ja auch das eine oder andere Weihnachtsgeschenk, für eine Leseratte, die das Buch noch nicht kennt? Dies alles hilft euch noch Geld zu sparen und nach dem Abbau eures Weihnachtsbaumes, sind wieder alle verwendeten Bücher staubfrei.

    Also, was spricht jetzt noch gegen euren eigenen kleinen Weihnachtsbaum aus Büchern?

  • Kreativ und Dekorativ

    7.Dezember, deutscher Tag der Weihnachtskrippe

    Ja was haben wir den da?

    7. Dezember und schon wieder ein Kurioser „Tag der..“.

    In Deutschland feiert man heute den Tag der Weihnachtskrippe und „Leseecke.org“ schließt sich da gerne mit seiner eigenen kleinen Krippe an.

    Natürlich muss die Krippe aus Büchern gestaltet sein, WAS DENN SONST?

    Eine Krippe aus Büchern, das klingt ja erst mal ganz einfach, so einfach wollte ich es mir aber nicht machen und habe in meinem Bücherregal nach passenden Bausteinen für Chistus Geburtsstätte gesucht.

    Mein erster Gedanke, galt natürlich dem kleinen Jesuskind. Für ihn habe ich „Liebes Kind“ von Romy Hausmann, „Das Kind“ von Sebastian Fitzek und „Unschuldig“ von Amy Lloyd ausgewählt.

    Josef kann sich sicher sein, „Jesus liebt mich“ (David Safir) und will sich seinen Glauben an Gott bewahren (John Nieven) was ihm nicht schwer fallen wird, da er ja auch an die unbefleckte Empfängnis glaubt. (geeenau 🙂 )

    Mein ganzes Mitgefühl habe ich für Maria ausgepackt , während sie am Anfang noch sicher war, „Das wird ein Bisschen weh tun“ (Stefan Schwarz), war sie sich dann plötzlich sicher „Ich brauche dringend einen Arzt“ (Rin Faaber), als alles vorbei war wusste sie aber „…danach scheint die Sonne“ (Patricia Dunaway).

    Selbstverständlich habe ich auch auf die heiligen 3 Könige nicht vergessen!  Haemin Sunim gibt ihnen den Tip mit auf den Weg „Die schönen Dinge siehst du nur, wenn du langsam gehst“, was erklärt, warum sie die Geburt verpasst haben. Für ihren Abzug, habe ich dann noch einen Fitzek ausgepackt, wenn der Stern versagt, zeigt Sebastian ihnen den „Heimweg“.

    Die Bibel musste natürlich eine tragende Rolle erhalten und stützt weitere thematisch passende Literatur.

    Nehmt das Ganze mit einem Augenzwinkern und habt einen schönen Advent 🙂

    Die Bücherkrippe

  • Kreativ und Dekorativ

    04.12. Tag der Socke

    Unsere Freunde in Amerika haben für den 04.12. den „National sock day“ ausgerufen.

    Jetzt könnt ihr sagen, was für ein Sch…., wahrscheinlich habt ihr sogar Recht damit.

    Nichtsdestotrotz wollte ich die Gelegenheit beim Schopf packen und mir, fristgerecht zum 04.12., mein eigenes Paar „wenn Du das lesen kannst…“ Socken anfertigen.

    Euer geschultes Auge wird es bereits entdeckt haben, das „Leseecke.org“ Logo durfte natürlich nicht fehlen.

    Bis ich mein ganz individuelles Paar Socken an den Füßen tragen konnte, bedurfte es natürlich noch etwas Arbeit.

    Zuerst brauchte ich natürlich ein Design. Mein Grafikprogramm war rasch gestartet, die Socken vermessen und Raster erstellt.

    In die Raster sollten natürlich der „wenn du das lesen kannst“ Text, mein Logo und dann wollte ich noch gerne ein Buch symbolisieren.

    Gesagt getan, die Grafiken wurden erstellt, mein kleiner Schneideplotter, leistete wieder einmal großartige Dienste und brachte meinen Entwurf zu Papier. (eigentlich auf Masterflex, doch ich will nicht so kleinlich sein.)

    Die mühsamste Arbeit ist es, wie immer beim Plotten, das überflüssige Folienmaterial rund um die Grafik zu entfernen. Wenn das erledigt ist, ab mit den Socken in die Transferpresse und fertig sind meine Lesesocken.

    Was soll ich sagen, man kann zum „National sock day“ stehen, wie man will, man kann auch der, nicht ganz unbegründeten Meinung sein, „die spinnen, die Amis“, doch wie auch immer, Ich bin happy mit meinen neuen Socken 😊

  • Kreativ und Dekorativ,  Möbel

    Der Bathwa Bücherbaum

    Heute bin ich auf ein Bücherregal gestoßen, das nicht nur pfiffig und platzsparend ist, es ist nebenbei auch noch ein richtiger Hingucker.

    Eine Skulptur, die deine Leseecke zur Kunstinstallation werden lässt und deine Bücher dekorativ präsentiert.

    Zeitloses Nussholzdekor versprüht einen Hauch Villen-Charm.

    Unser Online-Freund mit dem kleinen „a“ stellt die chinesische Zierde für 68,99 Euro zur Verfügung und liefert sie für kleines Geld nach Hause.

    Der Bathwa Bücherbaum verfügt über einen robusten, 5cm dicken Standfuß, stabile 90° Verbindungen geben Deinen Büchern sicheren Halt, wer kleine Kinder oder eine Katze besitzt, sollte auf die mitgelieferte Wandhalterung nicht verzichten.

    9 Ebenen fassen gut 40 Bücher, gerade recht, um Deinen SUB stets im Blick zu halten. Mit einer Stellfläche von gerade mal 23,5 x 50 Zentimetern ist das Platzkosten/-Nutzen Verhältnis Ideal und dekorativ gelöst.

    Die Böden vertragen, nach Herstellerangabe, 11kg Zuladung, also ausreichend für wirklich „schwere Kost“.

    Das Regal kommt als Bausatz, der Aufbau ist ein kleines Puzzlespiel, der Hersteller liefert aber eine ausführliche Montageanleitung mit, bei amazon gibt´s noch ein Video zur Fertigstellung.

    Als Werkzeug reicht ein Akkuschrauber, mit seiner Hilfe, geht der Zusammenbau recht fix.

    Fazit: Das Bathwa Bücherregal in Baum-Form ist eine schicke Alternative, für alle, die rechteckig zu langweilig ist. Das Regal hat einen guten Stand und ist recht robust, einige Verschraubungen bleiben sichtbar, da könnte der chinesische Hersteller noch etwas nachbessern. Die vorgesehene Wandhalterung verbessert die Stabilität noch zusätzlich und schützt zuverlässig vor dem Kippen.

    Schreibe einen Kommentar

    vielen Dank für Dein Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    vielen Dank

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner